Gewinner des Blasmusik Cups  2011

Musikkappelle Gennach

 Und als bester Solist erhielt der Trompeter Wolfgang Weber der Musikkapelle Graben eine Magnum Flasche Sekt!

 

Revue mit Zeit- und Weltreise

    Konradshofen Für ihren Wettstreit um den Blasmusik-Cup für die beste Stimmungsband hatten sich fünf Kapellen aus dem Bezirk 13 des Allgäu Schwäbischen Musikbundes (ASM) viel an Komik einfallen lassen.

• Langerringen 

Im Wilden Westen hatten die Titelverteidiger aus Lan­gerringen (mit „Sheriff" Stephan Knöpfle am Pult) ihre Bühnenshow angesiedelt und sich dazu eine witzi­ge Geschichte ausgedacht, die mit dem nächtlichen Raub eines Saxophons begann und mit dem bitteren Ende des Bösewichts am Galgen en­dete. Dazwischen lagen atemberau­bende Revuenummern hoch zu (Sperrholz-)Ross, im Saloon, am Lagerfeuer und am Marterpfahl. 

Gennach 

Auf eine Zeitreise nahm die Musikkapelle Gennach das Pu­blikum mit. Wissenschaftlich wurde das Phänomen untersucht, warum den Musikanten schon seit Urzeiten das bayerische Bier so gut schmeckt. Beginnend in der Steinzeit schlugen die Gennacher unter der Leitung von Elmar Kolb einen weiten histo­rischen Bogen über Römerzeit und Mittelalter bis ins 21. Jahrhundert und wagten sogar eine Prognose für die Zukunft.

    Langenneufnach 

Zu einer Reise um die Welt brach die Musikkapelle   Langenneufnach  auf.   Dirigent Alexander Gayer und seine Reisegesellschaft erkundeten ferne Länder und   servierten   den   Zuschauern zahlreiche landestypische Mitbringsel nach Noten.

• Walkertshofen 

Mit vollen Segeln stachen auch die Musikanten aus Walkertshofen zu einer Weltumrundung in See. Käpt'n Roland Dworschak und seine Matrosen sahen sich gar einem Piratenangriff ausgesetzt, meister­ten aber auch diese Herausforde­rung souverän und legten wieder wohlbehalten im heimischen Hafen an.

• Graben

 Das Finale der großen Stimmungsparade bestritt die Mu­sikkapelle Graben mit ihrem neuen Dirigenten Ewald Brückner am Pult. Die Grabinger - Ausrichter des nächsten Blasmusik-Cups im kommenden Jahr - und ihre sexy Dixie-Girls heizten dem Publikum noch einmal kräftig ein - und hatten zum Schluss noch besonderen Grund zum Jubeln. Der erstmals vergebene Sonder­preis des ASM für den besten solistischen Beitrag des Wettbewerbs ging an ihren Trompeter Wolfgang Weber, der die Jury mit dem Titel „Comeback to Sorrento" überzeugt hatte,

 Bilder und Texte  Walter Kleber 

 

 weitere Bilder von W. Kleber :

 

 

 

Der Blasmusik Cup auf www.ASM-Bezirk13.de Stadelfest www.topstar.de www.kinderlachen.net

Bild Walter Kleber